Science Space Styria

News

#fridaysforfuture

Appell an enga­gier­te Jugend: Ein­satz für den Kli­ma­schutz wich­tig – mit der rich­ti­gen Aus­bil­dung kann jede/r einen Bei­trag leis­ten

 

Mit ihrem Pro­test­marsch für den Kli­ma­schutz war­nen am Frei­tag, dem 15. März 2019 stei­ri­sche Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach inter­na­tio­na­lem Vor­bild vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der stei­ri­schen Bil­dungs- und For­schungs­land­schaft sowie der Indus­tri­el­len­ver­ei­ni­gung Stei­er­mark gra­tu­lie­ren dem Orga­ni­sa­ti­ons­team sowie den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern – es gelingt ihnen so, das Bewusst­sein für die wohl größ­te Her­aus­for­de­rung unse­rer Zeit zu stär­ken und den Hand­lungs­be­darf auf­zu­zei­gen.

 

Gemein­sam wen­den sich die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der ter­tiä­ren Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der (FH CAMPUS 02), Wil­fried Eichel­se­der (Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben), Harald Kainz (Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz), Chris­ta Neu­per (Uni­ver­si­tät Graz), Karl Peter Pfeif­fer (FH JOANNEUM) und Hell­mut Samo­nigg (Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz) sowie Bil­dungs­di­rek­to­rin Eli­sa­beth Meix­ner, und IV-Stei­er­mark Prä­si­dent Georg Knill am 15. März mit einem Appell an die stei­ri­schen Jugend­li­chen.

 

Der Bei­trag einer glo­bal gese­hen klei­nen Regi­on wie der Stei­er­mark zum Bewäl­ti­gen des Kli­ma­wan­dels liegt im Erar­bei­ten von intel­li­gen­ten, tech­no­lo­gi­schen Lösun­gen zur Opti­mie­rung von Pro­zes­sen und Pro­duk­ten, durch deren Res­sour­cen­scho­nung und Effi­zi­enz welt­weit CO2-Emis­sio­nen spür­bar redu­ziert wer­den.

 

Wer das Pro­blem des Kli­ma­wan­dels nicht nur auf­zei­gen möch­te, son­dern aktiv an einer Lösung arbei­ten will, erwirbt in einer natur­wis­sen­schaft­li­chen oder tech­ni­schen Aus­bil­dung an einer der stei­ri­schen Hoch­schu­len und Schu­len oder in einem Aus­bil­dungs­be­trieb der Indus­trie die dafür not­wen­di­gen Kom­pe­ten­zen.

 

Allei­ne kann nie­mand den Kli­ma­wan­del stop­pen, aber mit der rich­ti­gen Aus­bil­dung haben wir alle das Poten­zi­al die Lösun­gen dafür zu fin­den. Mit in der Stei­er­mark ent­wi­ckel­ten natur­wis­sen­schaft­li­chen und tech­no­lo­gi­schen Anwen­dun­gen kann es auch einer klei­nen Regi­on gelin­gen, an der glo­ba­len Kli­ma­ver­bes­se­rung mit­zu­wir­ken.“, fasst IV-Stei­er­mark Prä­si­dent Georg Knill die zen­tra­le Bot­schaft an die enga­gier­ten stei­ri­schen Jugend­li­chen zusam­men.

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2019/02/15/fridaysforfuture/
LinkedIn

Kanzlei 4.0 – Digitalisierung in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

Die Studierenden des Bachelorjahrganges 2016 der Studienrichtung Rechnungswesen & Controlling haben am 28. November 2018 in der Aula der Fachhochschule Campus 02 im Rahmen des diesjährigen Akademischen Diskurses mit dem Thema „Kanzlei 4.0 – Digitalisierung in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung“ die Ergebnisse ihrer Praxisprojekte vorgestellt.

Alex­an­dra Knefz-Reich­mann von der Stu­di­en­rich­tung eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung mit einem Impuls­vor­trag zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung“ und führ­te durch eine Zeit­rei­se hin zur Digi­ta­li­sie­rung 4.0. In einem Pra­xis­pro­jekt in Koope­ra­ti­on mit der Kam­mer der Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer wur­de erho­ben, inwie­weit stei­ri­sche Kanz­lei­en die Digi­ta­li­sie­rung bereits umset­zen. Resü­mie­rend konn­ten die Stu­die­ren­den fest­stel­len, dass die Bran­che die­sen Trend im Gro­ßen und Gan­zen posi­tiv sieht und vie­le Schrit­te in die­se Rich­tung gesetzt wer­den. Die gesam­te Stu­die steht ab Jän­ner zum Down­load auf der Web­sei­te der FH CAMPUS 02 zur Ver­fü­gung.

Mar­tin Bin­der von Bin­der, Gros­sek & Part­ner gewähr­te in sei­nem Kurz­vor­trag „Digi­ta­li­sie­rung in der Bera­tung“ Ein­bli­cke in Ent­wick­lun­gen und Ver­än­de­run­gen in der Steu­er­be­ra­ter­bran­che. Dabei zeig­te er, wie sich die Bera­tung im Spe­zi­el­len ver­än­der­te bzw. ändern wird und sich die Kom­pe­tenz­an­for­de­run­gen an die Mit­ar­bei­te­rIn­nen lau­fend wan­deln. Bei der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­si­on mit Exper­tIn­nen aus der Bran­che wur­de über die Vor- und Nach­tei­le der Digi­ta­li­sie­rung und die Ver­än­de­run­gen, die im Berufs­feld ent­ste­hen, dis­ku­tiert.

 

Die Ver­tre­ter der FH CAMPUS 02 sowie Vor­tra­gen­de. Foto: Kani­zaj

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/12/03/kanzlei-4–0-digitalisierung-in-der-steuerberatung-und-wirtschaftspruefung/
LinkedIn

Lustvoll lernen. Auszeichnung an der FH CAMPUS 02

Nicht alle akademischen Inhalte sind leicht verdaulich. So liegt es oftmals an der Didaktik, diese lustvoll zu verpacken. Einer, der dies besonders gut beherrscht ist Mag. Mag. Christian Pfummerl. Er wurde am 13. November mit dem Lehrpreis 2018 ausgezeichnet.

Der Lek­tor ist top, es herrscht bes­tes Arbeits­kli­ma und guter Humor“, urteil­ten Stu­die­ren­de, die von der Jury zur Eva­lu­ie­rung ein­ge­la­den wur­den. Der Preis wur­de im Rah­men der Ver­an­stal­tung „Lust­voll Ler­nen: Humor im Hör­saal“ über­reicht.

Pfum­merl ist neben­be­ruf­li­cher Lek­tor an der Stu­di­en­rich­tung Rech­nungs­we­sen & Con­trol­ling der FH CAMPUS 02. In sei­ner Lehr­ver­an­stal­tung Finanz­wis­sen­schaft nutzt er regel­mä­ßig aktu­el­le wirt­schaft­li­che Ereig­nis­se, um staat­li­che Len­kungs­maß­nah­men und deren Aus­wir­kun­gen anhand der theo­re­ti­schen Model­le zu erklä­ren. So dien­ten im Som­mer­se­mes­ter 2018 zum Bei­spiel die Russ­land-Sank­tio­nen, die Anlei­hen­käu­fe der Euro­päi­schen Zen­tral­bank und die Steu­er­re­form­plä­ne der Bun­des­re­gie­rung als Anläs­se, um staat­li­che oder insti­tu­tio­nel­le Regu­lie­rungs­ver­su­che zu beschrei­ben und in theo­re­ti­schen Model­len zu ver­or­ten.

Pfum­merl nutzt auch das „Inver­ted Classroom“-Prinzip, nach dem Stu­die­ren­de sich bereits vor den gemein­sa­men Zei­ten im Lehr­saal die theo­re­ti­schen Grund­la­gen aneig­nen. „Leh­ren­de mit hoher fach­li­cher und päd­ago­gisch-didak­ti­scher Kom­pe­tenz sind für uns die Grund­la­ge qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Leh­re“, betont Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der, Rek­to­rin der FH CAMPUS 02.

Ins­ge­samt wur­den 8 Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus 4 ver­schie­de­nen Stu­di­en­rich­tun­gen nomi­niert und von der Jury, unter­stützt von der exter­nen Exper­tin Dr. Gud­run Salm­ho­fer, Lei­te­rin der Lehr- und Stu­di­en­ser­vices der Uni Graz, bewer­tet.

Der Lehr­preis ist eine Aus­zeich­nung der FH CAMPUS 02, die beson­de­re didak­ti­sche Leis­tun­gen wür­digt. Nomi­niert wer­den kön­nen Lehr­ver­an­stal­tun­gen durch Stu­die­ren­den­teams, Fach­be­reichs­ko­or­di­na­to­rIn­nen sowie von Stu­di­en­gangs­lei­tun­gen. Die Jury besteht aus inter­nen und exter­nen Exper­tIn­nen sowie Stu­die­ren­den­ver­tre­te­rIn­nen. Im Mit­tel­punkt steht dabei einer­seits die Qua­li­tät des Kon­zep­tes im Hin­blick auf den inhalt­li­chen Schwer­punkt des Lehr­prei­ses. Ande­rer­seits fließt die prak­ti­sche Umset­zung der didak­ti­schen Prin­zi­pi­en der FH CAMPUS 02 eben­falls in die Bewer­tung mit ein.

 

Von links: Erich Brug­ger (Geschäfts­füh­rer FH CAMPUS 02), Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der (Rek­to­rin FH CAMPUS 02), Chris­ti­an Pfum­merl (Preis­trä­ger) und Gün­ter Zullus (Vize­rek­tor).

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/11/14/lustvoll-lernen-auszeichnung-an-der-fh-campus-02/
LinkedIn