Science Space Styria

Archiv

Info der Steirischen Hochschulen an alle Maturant/innen

Lie­be Matu­ran­tin­nen, lie­be Matu­ran­ten,

 

für uns alle ist aktu­ell eine Zeit, die sehr her­aus­for­dernd ist. Wir beob­ach­ten aber auch, dass ihr die Situa­ti­on bis jetzt sehr gut von zu Hau­se aus meis­tert — unse­ren Respekt dafür! Wir wis­sen aber auch, dass es zur Zeit für man­che etwas schwie­ri­ger ist, sich Infor­ma­tio­nen zum Traum­stu­di­um zu suchen. Das muss es nicht! Wir, die stei­ri­schen Hoch­schu­len, möch­ten euch auf die­sem Weg sagen: wir bera­ten euch ger­ne. Wir haben zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten geschaf­fen, über die ihr mit uns Kon­takt auf­neh­men und euch infor­mie­ren könnt und genau das wol­len wir euch in die­sem Mail zei­gen.

 

Wir hof­fen, euch damit die Infor­ma­ti­ons­su­che etwas zu erleich­tern und freu­en uns, von euch zu hören oder zu lesen.

Alles Gute für die Matu­ra und euren wei­te­ren Lebens­weg,

 

eure stei­ri­schen Hoch­schu­len!

 

Hier fin­det ihr eine Über­sicht aller stei­ri­scher Hoch­schu­len mit aktu­el­len Kon­takt­mög­lich­kei­ten: Info-Akti­on SHK

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2020/04/16/info-der-steirischen-hochschulen-an-alle-maturant-innen/
LinkedIn

FH JOANNEUM und TU Graz vertiefen Kooperation

FH Joanneum

Mit gemein­sam mehr als 20.000 Stu­die­ren­den prä­gen die TU Graz und die FH JOANNEUM die natur­wis­sen­schaft­lich-tech­ni­sche aka­de­mi­sche Aus­bil­dung in der Stei­er­mark. Die bei­den Hoch­schu­len koope­rie­ren seit vie­len Jah­ren erfolg­reich. Die­se Zusam­men­ar­beit wird nun ver­tieft.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2020/01/28/fh-joanneum-und-tu-graz-vertiefen-kooperation/
LinkedIn

GRAWE Förder-Award für die besten Bachelorarbeiten

Cam­pus 02, Gra­we
© Mel­bin­ger

 

Die Gra­zer Wech­sel­sei­ti­ge Ver­si­che­rung AG stif­tet als GRAWE För­der-Award drei För­dersti­pen­di­en für die bes­ten Bache­lor­ar­bei­ten des Stu­di­en­jah­res an der FH CAMPUS 02. Damit sol­len beson­de­re Leis­tun­gen auf fach­li­chen Gebie­ten aus­ge­zeich­net wer­den, die sich mit Ver­si­che­run­gen, Bank­dienst­leis­tun­gen und Immo­bi­li­en­ma­nage­ment beschäf­ti­gen.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2020/01/17/grawe-foerder-award-fuer-die-besten-bachelorarbeiten/
LinkedIn

Lehre: Fokus Didaktik

© Foto Fischer

 

Im Rah­men des Stei­ri­schen Hoch­schul­rau­mes bün­deln die neun stei­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len ihre Kom­pe­ten­zen in ver­schie­de­nen Berei­chen. Ein Schwer­punkt in der gemein­sa­men Zusam­men­ar­beit liegt im Bereich der Hoch­schul­di­dak­tik. In der Aula der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Graz erhiel­ten rund 70 Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten der Fort­bil­dungs­pro­gram­me eDi­dac­tics und Didak­tik-Werk­statt ihre Zer­ti­fi­ka­te ver­lie­hen. Lesen Sie hier mehr dar­über.

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2019/12/02/lehre-fokus-didaktik/
LinkedIn

Angebote online

Ab sofort fin­den Sie neue Ange­bo­te im Bereich der Hoch­schul­di­dak­tik. Stö­bern Sie auf unse­rer Web­sei­te bei Hoch­schul­di­dak­tik, dort sehen Sie wel­che “Kurz und knackig”-Kurse, “Inten­siv und vertiefend”-Veranstaltungen oder Lehr­gän­ge Sie besu­chen kön­nen.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2019/10/04/neue-angeobte-online/
LinkedIn

#fridaysforfuture

Appell an enga­gier­te Jugend: Ein­satz für den Kli­ma­schutz wich­tig – mit der rich­ti­gen Aus­bil­dung kann jede/r einen Bei­trag leis­ten

 

Mit ihrem Pro­test­marsch für den Kli­ma­schutz war­nen am Frei­tag, dem 15. März 2019 stei­ri­sche Schü­le­rin­nen und Schü­ler nach inter­na­tio­na­lem Vor­bild vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels. Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der stei­ri­schen Bil­dungs- und For­schungs­land­schaft sowie der Indus­tri­el­len­ver­ei­ni­gung Stei­er­mark gra­tu­lie­ren dem Orga­ni­sa­ti­ons­team sowie den Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern – es gelingt ihnen so, das Bewusst­sein für die wohl größ­te Her­aus­for­de­rung unse­rer Zeit zu stär­ken und den Hand­lungs­be­darf auf­zu­zei­gen.

 

Gemein­sam wen­den sich die Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter der ter­tiä­ren Bil­dungs­ein­rich­tun­gen, Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der (FH CAMPUS 02), Wil­fried Eichel­se­der (Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben), Harald Kainz (Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz), Chris­ta Neu­per (Uni­ver­si­tät Graz), Karl Peter Pfeif­fer (FH JOANNEUM) und Hell­mut Samo­nigg (Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz) sowie Bil­dungs­di­rek­to­rin Eli­sa­beth Meix­ner, und IV-Stei­er­mark Prä­si­dent Georg Knill am 15. März mit einem Appell an die stei­ri­schen Jugend­li­chen.

 

Der Bei­trag einer glo­bal gese­hen klei­nen Regi­on wie der Stei­er­mark zum Bewäl­ti­gen des Kli­ma­wan­dels liegt im Erar­bei­ten von intel­li­gen­ten, tech­no­lo­gi­schen Lösun­gen zur Opti­mie­rung von Pro­zes­sen und Pro­duk­ten, durch deren Res­sour­cen­scho­nung und Effi­zi­enz welt­weit CO2-Emis­sio­nen spür­bar redu­ziert wer­den.

 

Wer das Pro­blem des Kli­ma­wan­dels nicht nur auf­zei­gen möch­te, son­dern aktiv an einer Lösung arbei­ten will, erwirbt in einer natur­wis­sen­schaft­li­chen oder tech­ni­schen Aus­bil­dung an einer der stei­ri­schen Hoch­schu­len und Schu­len oder in einem Aus­bil­dungs­be­trieb der Indus­trie die dafür not­wen­di­gen Kom­pe­ten­zen.

 

Allei­ne kann nie­mand den Kli­ma­wan­del stop­pen, aber mit der rich­ti­gen Aus­bil­dung haben wir alle das Poten­zi­al die Lösun­gen dafür zu fin­den. Mit in der Stei­er­mark ent­wi­ckel­ten natur­wis­sen­schaft­li­chen und tech­no­lo­gi­schen Anwen­dun­gen kann es auch einer klei­nen Regi­on gelin­gen, an der glo­ba­len Kli­ma­ver­bes­se­rung mit­zu­wir­ken.“, fasst IV-Stei­er­mark Prä­si­dent Georg Knill die zen­tra­le Bot­schaft an die enga­gier­ten stei­ri­schen Jugend­li­chen zusam­men.

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2019/02/15/fridaysforfuture/
LinkedIn

Kanzlei 4.0 – Digitalisierung in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung

Die Studierenden des Bachelorjahrganges 2016 der Studienrichtung Rechnungswesen & Controlling haben am 28. November 2018 in der Aula der Fachhochschule Campus 02 im Rahmen des diesjährigen Akademischen Diskurses mit dem Thema „Kanzlei 4.0 – Digitalisierung in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung“ die Ergebnisse ihrer Praxisprojekte vorgestellt.

Alex­an­dra Knefz-Reich­mann von der Stu­di­en­rich­tung eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung mit einem Impuls­vor­trag zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung“ und führ­te durch eine Zeit­rei­se hin zur Digi­ta­li­sie­rung 4.0. In einem Pra­xis­pro­jekt in Koope­ra­ti­on mit der Kam­mer der Steu­er­be­ra­ter und Wirt­schafts­prü­fer wur­de erho­ben, inwie­weit stei­ri­sche Kanz­lei­en die Digi­ta­li­sie­rung bereits umset­zen. Resü­mie­rend konn­ten die Stu­die­ren­den fest­stel­len, dass die Bran­che die­sen Trend im Gro­ßen und Gan­zen posi­tiv sieht und vie­le Schrit­te in die­se Rich­tung gesetzt wer­den. Die gesam­te Stu­die steht ab Jän­ner zum Down­load auf der Web­sei­te der FH CAMPUS 02 zur Ver­fü­gung.

Mar­tin Bin­der von Bin­der, Gros­sek & Part­ner gewähr­te in sei­nem Kurz­vor­trag „Digi­ta­li­sie­rung in der Bera­tung“ Ein­bli­cke in Ent­wick­lun­gen und Ver­än­de­run­gen in der Steu­er­be­ra­ter­bran­che. Dabei zeig­te er, wie sich die Bera­tung im Spe­zi­el­len ver­än­der­te bzw. ändern wird und sich die Kom­pe­tenz­an­for­de­run­gen an die Mit­ar­bei­te­rIn­nen lau­fend wan­deln. Bei der anschlie­ßen­den Podi­ums­dis­kus­si­on mit Exper­tIn­nen aus der Bran­che wur­de über die Vor- und Nach­tei­le der Digi­ta­li­sie­rung und die Ver­än­de­run­gen, die im Berufs­feld ent­ste­hen, dis­ku­tiert.

 

Die Ver­tre­ter der FH CAMPUS 02 sowie Vor­tra­gen­de. Foto: Kani­zaj

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/12/03/kanzlei-4–0-digitalisierung-in-der-steuerberatung-und-wirtschaftspruefung/
LinkedIn

Technologie der Zukunft: Mechatronik-Konferenz an der FH CAMPUS 02

Am 22. Novem­ber lud die FH CAMPUS 02 zur dies­jäh­ri­gen Kon­fe­renz der Mecha­tro­nik Platt­form Öster­reich. Rund 100 Teil­neh­me­rIn­nen folg­ten den zahl­rei­chen Fach­vor­trä­gen rund um den The­men­schwer­punkt „Auto­no­me mecha­tro­ni­sche Sys­te­me“. Zudem wur­den die bes­ten Bache­lor- und Mas­ter­ar­bei­ten aus den Berei­chen Mecha­tro­nik und Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik sowie eine her­aus­ra­gen­de Absol­ven­tIn­nen-Kar­rie­re prä­miert.

 

Die Kon­fe­renz der Mecha­tro­nik Platt­form Öster­reich an der FH CAMPUS 02 war ein vol­ler Erfolg. Es wur­den Anwen­dun­gen, Per­spek­ti­ven und Her­aus­for­de­run­gen auto­no­mer mecha­tro­ni­scher Sys­te­me vor­ge­stellt und dis­ku­tiert. Der Bogen spann­te sich dabei von fah­rer­lo­sen Trans­port­sys­te­men in der Pro­duk­ti­on und Logis­tik bis hin zu unter­schied­lichs­ten Auf­ga­ben­stel­lun­gen für Droh­nen.“, so Udo Trauss­nigg, Stu­di­en­gangs­lei­ter Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik an der FH CAMPUS 02.

 

Her­aus­ra­gen­de stu­den­ti­sche Leis­tun­gen wur­den mit einem Preis­geld von ins­ge­samt EUR 5.000,- prä­miert. Zu den Gewin­nern zäh­len:

Karl Kupri­an (1. Platz „Bes­te Bache­lor­ar­beit“, Stu­di­um: Mecha­tro­nik, MCI Manage­ment Cen­ter Inns­bruck )

Chris­ti­an Reich­mann (2. Platz „Bes­te Bache­lor­ar­beit“, Stu­di­um: Sys­tems Engi­nee­ring, FH Kärn­ten)

Chris­to­pher Franz Sperl (3. Platz „Bes­te Bache­lor­ar­beit“, Stu­di­um: Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik, FH CAMPUS 02)

Ale­jan­dro Seca­des (1. Platz „Bes­te Mas­ter­ar­beit“, Stu­di­um: Mecha­tro­nik, MCI Manage­ment Cen­ter Inns­bruck )

Tobi­as Schmid­le (2.Platz „Bes­te Mas­ter­ar­beit“, Stu­di­um: Mecha­tro­nics, FH Vor­arl­berg)

Flo­ri­an Hol­laus (3. Platz „Bes­te Mas­ter­ar­beit“, Stu­di­um: Mecha­tro­nik & Smart Tech­no­lo­gies, MCI Manage­ment Cen­ter Inns­bruck)

Andre­as Schwarz­hans (1.Platz „Bes­te Absol­ven­tIn­nen-Kar­rie­re“, Stu­di­um: Fer­ti­gungs­au­to­ma­ti­sie­rung, FH Vor­arl­berg)

 

Von links: Udo Trauss­nigg (Stu­di­en­gangs­lei­tung Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik an der FH CAMPUS 02), Chris­to­pher Franz Sperl (Bache­lor-Absol­vent) und Patrick Wer­ba (ARGE Platt­form Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik Stei­er­mark). Foto: FH CAMPUS 02

 

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/11/30/technologie-der-zukunft-mechatronik-konferenz-an-der-fh-campus-02/
LinkedIn

Ausgezeichnete Technik

Der Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zeichnete Florian Spitzer, Absolvent des Masterstudiengangs Automatisierungstechnik – Wirtschaft der FH CAMPUS 02 mit dem Würdigungspreis 2018 für die besten Diplom- und Masterarbeiten aus.

In sei­ner Mas­ter­ar­beit „Code­ge­ne­rie­rung für Rund­takt­an­la­gen“ beschäf­tig­te Spit­zer sich mit der Ent­wick­lung eines Code­ge­ne­ra­tors, der auto­ma­ti­siert ein benut­zer­de­fi­nier­tes Grund­pro­gramm für eine Rund­takt­an­la­ge erstellt. Ein Gene­ra­tor hat den Vor­teil, dass kei­ne Feh­ler auf­grund des Kopie­rens alter Anwen­dun­gen auf­tre­ten und die zeit­auf­wen­di­ge manu­el­le Nach­ar­beit eli­mi­niert wird. Das beauf­tra­gen­de Unter­neh­men ist Welt­markt­füh­rer in der Pro­duk­ti­on von elek­trisch lei­ten­den Koh­le­bürs­ten für Gleich­strom­mo­to­ren. Das Resul­tat der Arbeit ist der Code­ge­ne­ra­tor Code Mon­key, dem es mög­lich ist, aus einer Vor­la­ge das Grund­pro­gramm für eine Viel­zahl an unter­schied­li­chen Rund­takt­an­la­gen zu erzeu­gen. Mit des­sen Ein­satz ist das Unter­neh­men im Stan­de, Pro­gram­me für Rund­takt­an­la­gen in nur weni­gen Schrit­ten gene­rie­ren zu las­sen und gleich­zei­tig die Ent­wick­lungs­zei­ten für neue Anla­gen zu redu­zie­ren.

Wir gra­tu­lie­ren Herrn Spit­zer zu die­ser beson­de­ren Aus­zeich­nung und sind sehr stolz auf die Leis­tun­gen, die unse­re Stu­die­ren­den her­vor­brin­gen“, sagt Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der, Rek­to­rin der FH CAMPUS 02.

Dipl.-Ing. Flo­ri­an Spit­zer, BSc, absol­vier­te nach der Matu­ra eine Leh­re als Schlos­ser und Elek­tri­ker und setz­te den Werk­meis­ter in Maschi­nen­bau drauf. Seit 2013 stu­dier­te er an der FH CAMPUS 02 das Bache­lor­stu­di­um Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik und dann im Anschluss das Mas­ter­stu­di­um Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik – Wirt­schaft. Aktu­ell arbei­tet er bei der Fir­ma cha­ris­ma­Tec als Ent­wick­lungs­in­ge­nieur.

Mit die­sem Staats­preis, der aus Mit­teln der Stu­di­en­för­de­rung finan­ziert wird und mit 3.000 EUR dotiert ist, wer­den seit 1990 jähr­lich die 50 bes­ten Diplom- und Mas­ter­ab­schlüs­se an allen öster­rei­chi­schen Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len (von ins­ge­samt 16.000 Abschlüs­sen jähr­lich) aus­ge­zeich­net. Die Vor­schlä­ge dafür kom­men von den Uni­ver­si­tä­ten bzw. der Fach­hoch­schul­kon­fe­renz. Die fei­er­li­che Über­rei­chung der Prei­se an die aus­ge­zeich­ne­ten Per­so­nen erfolgt im Novem­ber jedes Jah­res.

 

Von links: Mag. Heri­bert Wulz (Stv. Sek­ti­ons­lei­ter der Sek­ti­on IV) Dipl.-Ing. Flo­ri­an Spit­zer, BSc, FH-Prof. MMag. Gün­ter Zullus, (Vize­rek­tor). Foto: Wil­ly Has­lin­ger

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/11/21/ausgezeichnete-technik/
LinkedIn

Lustvoll lernen. Auszeichnung an der FH CAMPUS 02

Nicht alle akademischen Inhalte sind leicht verdaulich. So liegt es oftmals an der Didaktik, diese lustvoll zu verpacken. Einer, der dies besonders gut beherrscht ist Mag. Mag. Christian Pfummerl. Er wurde am 13. November mit dem Lehrpreis 2018 ausgezeichnet.

Der Lek­tor ist top, es herrscht bes­tes Arbeits­kli­ma und guter Humor“, urteil­ten Stu­die­ren­de, die von der Jury zur Eva­lu­ie­rung ein­ge­la­den wur­den. Der Preis wur­de im Rah­men der Ver­an­stal­tung „Lust­voll Ler­nen: Humor im Hör­saal“ über­reicht.

Pfum­merl ist neben­be­ruf­li­cher Lek­tor an der Stu­di­en­rich­tung Rech­nungs­we­sen & Con­trol­ling der FH CAMPUS 02. In sei­ner Lehr­ver­an­stal­tung Finanz­wis­sen­schaft nutzt er regel­mä­ßig aktu­el­le wirt­schaft­li­che Ereig­nis­se, um staat­li­che Len­kungs­maß­nah­men und deren Aus­wir­kun­gen anhand der theo­re­ti­schen Model­le zu erklä­ren. So dien­ten im Som­mer­se­mes­ter 2018 zum Bei­spiel die Russ­land-Sank­tio­nen, die Anlei­hen­käu­fe der Euro­päi­schen Zen­tral­bank und die Steu­er­re­form­plä­ne der Bun­des­re­gie­rung als Anläs­se, um staat­li­che oder insti­tu­tio­nel­le Regu­lie­rungs­ver­su­che zu beschrei­ben und in theo­re­ti­schen Model­len zu ver­or­ten.

Pfum­merl nutzt auch das „Inver­ted Classroom“-Prinzip, nach dem Stu­die­ren­de sich bereits vor den gemein­sa­men Zei­ten im Lehr­saal die theo­re­ti­schen Grund­la­gen aneig­nen. „Leh­ren­de mit hoher fach­li­cher und päd­ago­gisch-didak­ti­scher Kom­pe­tenz sind für uns die Grund­la­ge qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Leh­re“, betont Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der, Rek­to­rin der FH CAMPUS 02.

Ins­ge­samt wur­den 8 Lehr­ver­an­stal­tun­gen aus 4 ver­schie­de­nen Stu­di­en­rich­tun­gen nomi­niert und von der Jury, unter­stützt von der exter­nen Exper­tin Dr. Gud­run Salm­ho­fer, Lei­te­rin der Lehr- und Stu­di­en­ser­vices der Uni Graz, bewer­tet.

Der Lehr­preis ist eine Aus­zeich­nung der FH CAMPUS 02, die beson­de­re didak­ti­sche Leis­tun­gen wür­digt. Nomi­niert wer­den kön­nen Lehr­ver­an­stal­tun­gen durch Stu­die­ren­den­teams, Fach­be­reichs­ko­or­di­na­to­rIn­nen sowie von Stu­di­en­gangs­lei­tun­gen. Die Jury besteht aus inter­nen und exter­nen Exper­tIn­nen sowie Stu­die­ren­den­ver­tre­te­rIn­nen. Im Mit­tel­punkt steht dabei einer­seits die Qua­li­tät des Kon­zep­tes im Hin­blick auf den inhalt­li­chen Schwer­punkt des Lehr­prei­ses. Ande­rer­seits fließt die prak­ti­sche Umset­zung der didak­ti­schen Prin­zi­pi­en der FH CAMPUS 02 eben­falls in die Bewer­tung mit ein.

 

Von links: Erich Brug­ger (Geschäfts­füh­rer FH CAMPUS 02), Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der (Rek­to­rin FH CAMPUS 02), Chris­ti­an Pfum­merl (Preis­trä­ger) und Gün­ter Zullus (Vize­rek­tor).

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/2018/11/14/lustvoll-lernen-auszeichnung-an-der-fh-campus-02/
LinkedIn