Science Space Styria

Blog Archiv

Auftaktveranstaltung der Führungs-Lounge an der Med Uni Graz

Die Steirische Hochschulkonferenz hat die Veranstaltungsreihe „Führungs-Lounge“ ins Leben gerufen, mit dem Ziel Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie insbesondere Führungskräften, den unmittelbaren Austausch zu Führungsthemen und die Beschäftigung mit unterschiedlichsten Aspekten moderner Führungsarbeit zu vermitteln.

Am Mon­tag, 17, Sep­tem­ber fand die Auf­takt­ver­an­stal­tung unter dem Mot­to „Ansprü­che an Uni­ver­si­tä­ten <–> Füh­rungs­in­stru­men­te an Uni­ver­si­tä­ten: Kann das wirk­lich (gut) funk­tio­nie­ren?“ an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Graz statt.

Bei der Ver­an­stal­tung wur­de dar­über dis­ku­tiert, wel­chem Umfang an Anfor­de­run­gen und Her­aus­for­de­run­gen sich die ver­schie­de­nen stei­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten stel­len und, wel­che ver­füg­ba­ren Füh­rungs­in­stru­men­ten (sowie „Ein­schrän­kun­gen“) es gibt. Mög­li­che Ana­lo­gi­en (bzw. Gegen­sät­ze) zur Füh­rung von Indus­trie­un­ter­neh­men am Bei­spiel von dem Unter­neh­men „Infi­ne­on“ wur­den in die Dis­kus­si­on ein­be­zo­gen.

 

Ins­ge­samt gab es drei Key­notes: Der Rek­tor der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Graz Hell­mut Samo­nigg hielt den ers­ten Vor­trag. Elmar Pichl, Lei­ter der Hoch­schul­sek­ti­on im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung, Wis­sen­schaft und For­schung und Vor­sit­zen­der des Auf­sichts­ra­tes der OeAD-GmbH den zwei­ten und in der drit­ten Key­note sprach Sabi­ne Her­litsch­ka, Vor­stands­vor­sit­zen­de der Infi­ne­on Tech­no­lo­gies Aus­tria AG. Anschlie­ßend gab es eine Podi­ums­dis­kus­si­on, in der sich Inter­es­sier­te und Exper­tin­nen und Exper­ten aus­tau­schen konn­ten.

 

Die drei Vor­tra­gen­den (von links): Hell­mut Samo­nigg, Sabi­ne Her­litsch­ka und Elmar Pichl.

 

Die Zie­le der Füh­rungs-Lounge sind es, Ein­bli­cke in die Füh­rungs­ver­ständ­nis­se der unter­schied­li­chen Hoch­schu­len zu geben, Refle­xi­ons­räu­me zur Erwei­te­rung des eige­nen Füh­rungs­re­per­toires zu schaf­fen, sich mit ande­ren Füh­rungs­kräf­ten aus­zu­tau­schen und bei den Ver­an­stal­tun­gen inspi­rie­ren­de Impul­se durch hoch­schulex­ter­ne Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten und Exper­tin­nen und Exper­ten zu gewin­nen.

Die ver­schie­de­nen Work­shops und Vor­trä­ge fin­den an den neun stei­ri­schen Hoch­schu­len — Uni­ver­si­tät Graz, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz, FH JOANNEUM, FH CAMPUS 02, Päd­ago­gi­sche Hoch­schu­le Stei­er­mark, Kirch­lich Päd­ago­gi­sche Hoch­schu­le Graz, Kunst­uni­ver­si­tät Graz, Mon­tan­uni­ver­si­tät Leo­ben und Medi­zi­ni­sche Uni­ver­si­tät Graz — statt. Am 17. Sep­tem­ber wur­de die ers­te Ver­an­stal­tung abge­hal­ten, die letz­te fin­det am  7. Mai 2020 statt.

 

Die genaue Auf­lis­tung aller Ver­an­stal­tun­gen der Füh­rungs-Lounge fin­den Sie hier. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Vor­trag, sowie Bil­der und Fotos der Ver­an­stal­tung gibt es hier.

 

Die Auf­takt­ver­an­stal­tung zur „Füh­rungs-Lounge“ an der Medi­zi­ni­schen Uni­ver­si­tät Graz.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/article/auftaktveranstaltung-der-fuehrungs-lounge-an-der-med-uni-graz/
LinkedIn

Doktoratsvereinbarung zwischen FH CAMPUS 02 und TU Graz

Erfreuliche Nachrichten bereits zu Studienbeginn: Am 10. September 2018 wurde eine Vereinbarung zur Durchführung von Doktoratsstudien zwischen der TU Graz und der FH CAMPUS 02 unterzeichnet.

Die­se Ver­ein­ba­rung regelt den geord­ne­ten Zugang von Mit­ar­bei­te­rIn­nen der FH CAMPUS 02 mit einem abge­schlos­se­nen fach­ein­schlä­gi­gen Mas­ter­stu­di­um zum Dok­to­rats­stu­di­um an der TU Graz. Ziel ist es durch die kla­ren Rah­men­be­din­gun­gen einen rei­bungs­lo­sen Ablauf des Dok­to­rats­stu­di­ums zu gewähr­leis­ten und Wis­sen­schaft­le­rIn­nen mehr Mög­lich­kei­ten zu eröff­nen.

Die Betreu­ung der Dis­ser­ta­ti­on obliegt einer Pro­fes­so­rin bzw. einem Pro­fes­sor an der TU Graz, unter­stützt durch eine/n Seni­or Lec­tu­rer, Asso­cia­te Pro­fes­so­rIn oder FH-Pro­fes­so­rIn der FH CAMPUS 02. Tei­le der For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten für die Dis­ser­ta­ti­on kön­nen in den bestehen­den For­schungs­be­trieb der FH CAMPUS 02 ein­ge­bet­tet wer­den. Zur Begut­ach­tung wird neben der Beur­tei­lung durch die TU Graz und der FH CAMPUS 02 exter­ne, inter­na­tio­na­le Gut­ach­ten ein­ge­holt.

Kris­ti­na Edlin­ger-Plo­der, Rek­to­rin der FH CAMPUS 02: „Die­se Koope­ra­ti­on ist für uns ein Mei­len­stein, um die For­schung vor­an­zu­trei­ben. Die Ergeb­nis­se sind nicht nur ein Gewinn für den Ein­zel­nen, son­dern auch für die gesam­te Hoch­schu­le und deren Stu­die­ren­de. Durch die Zusam­men­ar­beit mit der TU Graz ist es uns mög­lich, zusätz­li­che For­schungs­fel­der zu erschlie­ßen und Kom­pe­ten­zen zu erwei­tern.“

Harald Kainz, Rek­tor der TU Graz: „Mit die­sem Koope­ra­ti­ons­ab­kom­men wird der Aus­bau der For­schungs­zu­sam­men­ar­beit zwi­schen den bei­den Hoch­schu­len nach­hal­tig gestärkt. Ein wei­te­rer Beweis für die gute Zusam­men­ar­beit zwi­schen Uni­ver­si­tä­ten und Fach­hoch­schu­len im Stei­ri­schen Hoch­schul­raum und ein wich­ti­ges Signal am Inno­va­ti­ons­stand­ort Stei­er­mark.“

 

Von links: Gün­ter Zullus (Vize­rek­tor FH CAMPUS 02), Det­lef Heck (Vize­rek­tor TU Graz), Kris­ti­na-Edlin­ger-Plo­der (Rek­to­rin FH CAMPUS 02), Harald Kainz (Rek­tor TU Graz), Erich Brug­ger (Geschäfts­füh­rer FH CAMPUS 02). © Ingo Sup­pan

 

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/article/doktoratsvereinbarung-zwischen-fh-campus-02-und-tu-graz/
LinkedIn

Wissenswert”: Anti-Krebs-Wirkstoffe

Die Steirische Hochschulkonferenz präsentiert in Zusammenarbeit mit dem ORF Steiermark die Beitragsreihe “Wissenswert”. Dabei werden Einblicke in die Labore und Forschungszentren der verschiedenen Hochschulen gegeben. Diese Woche wird das Institut für Molekulare Biowissenschaften der Karl-Franzens-Universität Graz vorgestellt.

Dag­mar Zweytick und Sabri­na Riedl haben ein Medi­ka­ment ent­wi­ckelt, das gegen das mali­gne Mela­nom (schwar­zer Haut­krebs) und ande­re aggres­si­ve Tumor­er­kran­kun­gen wirkt. Bei den For­schungs­ar­bei­ten am Insti­tut wur­de die Basis für die Ent­wick­lung neu­ar­ti­ger Medi­ka­men­te gelegt. Die paten­tier­ten Anti-Krebs-Wirk­stof­fe wur­den aus einem natür­li­chen Abwehr­stoff aus der Mut­ter­milch abge­lei­tet und wer­den nun gemein­sam mit einem aus­tro-ame­ri­ka­ni­schen Fir­men­kon­sor­ti­um wei­ter unter­sucht und für den the­ra­peu­ti­schen Ein­satz opti­miert.

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/article/wissenswert-anti-krebs-wirkstoffe/
LinkedIn

Wissenswert”: Fahrerloses Transportsystem

Die Steirische Hochschulkonferenz präsentiert in Zusammenarbeit mit dem ORF Steiermark die Beitragsreihe “Wissenswert”. Dabei werden Einblicke in die Labore und Forschungszentren der verschiedenen Hochschulen gegeben. Diese Woche stellen wir  den FH CAMPUS 02 vor, der in Zusammenarbeit mit Magna Steyr den Prototypen eines fahrerlosen Transportsystems gebaut hat.

Die Stu­die­ren­den von “Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik” am FH CAMPUS 02 haben im Rah­men des Pro­jek­tes meh­re­re Teil­funk­tio­nen des auto­ma­ti­schen C-Tei­le-Manage­ments erforscht. Sie zei­gen mit einem voll­stän­di­gen Demons­tra­tor, wie die Ver­sor­gung der Pro­duk­ti­ons­li­nie mit C-Tei­len (Schütt­gut wie Schrau­ben, Mut­tern etc.) auto­ma­ti­siert wer­den kann. Hier­für wur­de zu Beginn ein Kon­zept für ein fah­rer­lo­ses Trans­port­sys­tem (FTS) für meh­re­re Gewichts­klas­sen ent­wor­fen.

Mit dem im Pro­jekt gefer­tig­ten Pro­to­ty­pen wer­den einer­seits Tests des Ablaufs durch­ge­führt, ande­rer­seits wird die Akzep­tanz und die Ein­setz­bar­keit in diver­sen Berei­chen der Auto­mo­bil­fer­ti­gung getes­tet. Dadurch konn­ten bereits zahl­rei­che wert­vol­le Erkennt­nis­se gewon­nen wer­den. Die­se Erkennt­nis­se flie­ßen nun par­al­lel sowohl in die Wei­ter­ent­wick­lung der Kom­po­nen­ten, als auch in die Ent­wick­lung zusätz­li­cher Anwen­dun­gen, wie etwa den Trans­port von Fahr­zeug­tei­len, ein. Poten­ti­al für eine wei­te­re frucht­ba­re Zusam­men­ar­beit ist daher gege­ben, es ist bereits eine Fort­set­zung in einem wei­te­ren part­ner­schaft­li­chen Pro­jekt beauf­tragt.

 

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/article/wissenswert-fahrerloses-transportsystem/
LinkedIn

Wissenswert”: Das Wegener Center

Das Wege­ner Cen­ter für Kli­ma und Glo­ba­len Wan­del ver­eint als inter­dis­zi­pli­nä­res und inter­na­tio­nal ori­en­tier­tes Insti­tut der Karl-Fran­zens-Uni­ver­si­tät Graz die Kom­pe­ten­zen der Uni­ver­si­tät im For­schungs­be­reich “Kli­ma­wan­del, Umwelt­wan­del und Glo­ba­ler Wan­del”. For­schungs­grup­pen  aus Berei­chen wie Geo- und Kli­ma­phy­sik, Meteo­ro­lo­gie, Volks­wirt­schafts­leh­re, Geo­gra­phie und Regio­nal­for­schung arbei­ten in unmit­tel­ba­rer Cam­pus-Nähe unter einem Dach zusam­men.
Mit dem Wegen­er­Net Kli­ma­sta­ti­ons­netz hat das Wege­ner Cen­ter vor zehn Jah­ren ein inter­na­tio­nal ein­zig­ar­ti­ges Pro­jekt gestar­tet: Über 150 Mes­sta­tio­nen in der süd­ost­stei­ri­schen Regi­on Feld­bach, die jeweils maxi­mal zwei Kilo­me­ter von­ein­an­der ent­fernt sind, zeich­nen im Fünf-Minu­ten-Takt Daten zu Tem­pe­ra­tur, Nie­der­schlag und wei­te­ren wich­ti­gen Kli­ma­grö­ßen auf. Die­se von kei­nem ande­ren Sta­ti­ons­netz welt­weit erreich­te räum­li­che und zeit­li­che Dich­te macht das Pro­jekt nicht nur für die Regi­on, son­dern auch für die inter­na­tio­na­le For­schung zur Ver­bes­se­rung von Kli­ma­mo­del­len beson­ders bedeu­tungs­voll.

RSS
Follow by Email
Facebook
Google+
http://www.steirischerhochschulraum.at/article/wissenswert-das-wegener-center/
LinkedIn